Rumänien hab ich im Sommer 2013 als Teil einer kleinen Odyssee bereist und mir vorgenommen wiederzukommen.

Neben idyllischer Natur und schönen Altstädten, waren auch die Menschen sehr freundlich und aufgeschlossen. Zusätzlich gibt es noch leckeres Essen und das alles für vergleichsweise schmales Geld. Was will man mehr? :D

Zur Bildergalerie

Reiseroute

Stationen

Timișoara

Ehrlich gesagt hab ich die Stadt nur besucht, weil es die beste Verbindung von Belgrad nach Rumänien war und hatte daher keine großen Ansprüche oder Erwartungen. Insgesamt aber eine schöne Stadt, mit vielen barocken Bauwerken und sehenswerten Kirchen und Parks. Kann man sich in jedem Fall anschauen, wenn man im Umkreis ist.

Sibiu

Oder Hermannstadt, wie die Stadt auch heißt, liegt im Herzen von Rumänien und bietet ein entspanntes mittelalterliches Flair. Generell finden sich in Siebenbürgen bzw. Transsilvanien viele Städte und Dörfer, die reich an Geschichte sind und schöne Altstädte bieten. Gerade der zentrale Platz und die anschließende Fußgängerzone mit den vielen Cafés und Restaurants lädt zum verweilen an. Sibiu verfügt sogar über einen Flughafen, der von Süd- und Westdeutschland angeflogen wird und bietet daher eine gute Ausgangsbasis für Erkundungstouren in dem Gebiet.

Retezat-Nationalpark

Was soll ich zu de Station groß sagen, außer das es dort etliche schöne Wandertouren gibt, man aber nicht sehr einfach in das Gebiet gelangt. Unsere damals einzige Möglichkeit von Sibiu aus, war ein Zug der zweimal täglich zu miesen Zeiten gefahren ist. Die Natur entschädigt jedoch dafür und wenn man Glück hat, trifft man zudem auf viele verschiedene Tierarten.

Brașov

Diese kleine Stadt ist umgeben von den Karpaten und bietet eine gute Ausgangsbasis für Wanderungen oder auch für eine Tour zum Draculaschloss Bran. Aber auch selbst ist die Stadt, mit ihrem mittelalterlichen Charme, den vielen kleinen Cafés und der großen Schwarzen Kirche wert besucht zu werden. Ab und an soll es sogar auch Bären aus den umgebenden Wäldern in die Stadt treiben.

Sighișoara

Wie Sibiu hat diese Stadt ebenfalls einen deutschen Namen und so steht in etlichen Karten Schäßburg. Neben dem markanten Stundturm gibt es eine schöne Altstadt und das angebliche Geburtshaus von Dracula zu bewundern. Ein Besuch in der Stadt lohnt sich in jedem Fall, würde aber im Nachhinein sagen, dass man die Sehenswürdigkeiten innerhalb von ein paar Stunden gesehen hat, also eher etwas für die Durchreise oder eine Halbtagestour.

Bukarest

Die Hauptstadt Rumäniens hat mich nicht begeistert und würde daher empfehlen nur so viel Zeit wie nötig dort zu verbringen. Sicherlich gibt es einige schöne Ecken und beeindruckende Bauwerke, wie den Palast des Volkes, die es lohnt sich anzuschauen, aber persönlich würde ich jede vorherige Station vorziehen, da ich diese einfach als entspannter und interessanter erlebt habe. Wer hingegen nach Disco, Party und erotischen Massagen sucht, der wird dort sicherlich fündig :D

Artikel über Rumänien

Don’t rest in Bucharest

1 Minuten zum Lesen

Während Markus zurück nach Sibiu fuhr, um von dort aus nach Hause zu fliegen, verschlug es mich noch ein paar Tage nach Bukarest. Vielleicht lag es am schlechten Wetter, aber ich empfand die Stadt als ziemlich hässlich und überhaupt nicht besonders. Okay, mit dem Palast der Republik steht dort ein imposantes Gebäude, aber die „Altstadt“ wird b...

In Draculas Geburtsstadt

2 Minuten zum Lesen

Wieder einmal per Zug ging es in das ca. 120km entfernte Sighisoara, was lediglich 3 Stunden dauerte. Klingt fast nach einem neuen Geschwindigkeitsrekord in der rumänischen Zugfahrtsgeschichte. ^^

Durchnässte Bärenjagd

2 Minuten zum Lesen

Zurück in Brasov haben wir uns darüber Gedanken gemacht, was wir uns sonst noch anschauen sollten, denn die Mainstream-Touristenattraktionen, wie eben Draculas Schloss, haben uns nicht wirklich angesprochen.

Auf Draculas Spuren

2 Minuten zum Lesen

Nach der Wanderung sind wir in Petrosani gelandet, wo wir die Nacht verbringen wollten. Über Petrosani gibt es nicht viel zu schreiben, außer: geht dort nicht hin. Da ist es nur dreckig und es gibt nichts, quasi das Pforzheim von Rumänien 😛

Wanderung im Retezatgebirge

3 Minuten zum Lesen

Am Anfang der Wanderung gab es schon einen sehr schönen Wasserfall zu sehen, der Lust auf mehr gemacht hat. Ziel war ein Bergsee, der Lacul Bucura, an dem es eine Campinggelegenheit gibt. Doch bis dahin sollte es noch ein ganzes Stück sein, ein ganz schön steiles Stück sogar. Aber der Ausblick auf die Landschaft ringsherum hat entschädigt 😉 D...

Heimatgefühle mitten in der Pampa

1 Minuten zum Lesen

In Sibiu hatte ich mich mit Markus verabredet, einem Freund mit dem ich schon in Island unterwegs war, und der nun Lust hatte in den Südkarpaten zu wandern. Wie gesagt, ich war ja sowieso im Kosovo^^ Sibiu ist eine recht übersichtliche und sehr schöne Stadt, mitten in Siebenbürgen besser bekannt als Transsilvanien 😉 Jedenfalls in dem „Deutsch...

Willkommen in Rumänien

1 Minuten zum Lesen

Mein erster halt in Rumänien hieß Timisoara. Partnerstadt meines Geburtsorts, aber das war nur Zufall und habe ich auf einer Plakette in der Fußgängerzone gesehen. In Rumänien funktioniert einiges sehr anders als auf den anderen Stationen meiner Odyssee. Das fängt bei alltäglichen Sachen wie Getränkeflaschen an, denn ich hab nirgends eine 1,5...