Falls du dich gefragt hast, wie meine Kameraausstattung auf Reisen aussieht, findest du in diesem Artikel die Antwort. Wobei ich natürlich nicht jedes Mal alles mitnehme, sondern individuell entscheide, was im Gepäck landet ;)

Der Großteil der Ausrüstung begleitet mich nun schon seit vielen Jahren um die Welt und jedes Teil hat sich auf irgendeine Weise bewährt. Zudem habe ich, für fast alles auf der Liste, etliche Stunden an Recherche und Überlegungen betrieben, bevor ich es mir selbst gekauft habe. Sprich, ich kann alles aus eigener Überzeugung empfehlen, habe zu keinem der Hersteller oder Marken eine Geschäftsbeziehung oder bin in irgendeiner Form verpflichtet etwas zu sagen, das nicht meiner eigenen Meinung entspricht.

Kamera

DSLR Ausrüstung

Nikon D7000
Die Spiegelreflex habe ich seit November 2011 und ist seitdem meine Hauptkamera. Es gibt zwar mittlerweile etliche Nachfolger der Reihe und ich habe auch schon öfter darüber nachgedacht mir ein neueres Modell zu holen, aber prinzipiell bietet die Kamera immer noch alle Funktionen, die man für Fotos benötigt.
Nikon AF-S DX 18-200mm f/3.5-5.6G ED VR
Das Reisezoom ist unterwegs nahezu immer auf der Kamera. Weil es einen so großen Brennweitenbereich abdeckt, muss ich nicht mehr Objektive mitnehmen oder diese häufig wechseln. Das geht zwar leider auf Kosten der Bildqualität, aber Gewicht und Platz ist unterwegs eben auch ein wichtiger Faktor.
Tokina AT-X 11-16mm 1:2,8 AF Pro DX II
Das Objektiv ist relativ neu in meiner Ausrüstung und war zum ersten Mal in Belize mit dabei. Gerade für Landschaftsaufnahmen ist das Weitwinkel-Objektiv sehr gut und hat mich auch von der Qualität her überzeugt.
Nikon 50mm 1.8 D
Ein klassisches Objektiv für Portraits, das ich aber mittlerweile nur noch selten verwende. Durch die Blende von 1,8 ist es sehr lichtstark, wodurch man den Hintergrund schön verschwimmen lassen kann.
BlackRapid RS-4 Kameragurt
Ich hätte nie gedacht, dass ein Kameragurt soviel ausmachen kann, aber will jetzt nicht mehr ohne so ein Ding. Der Tragekomfort ist einfach deutlich angenehmer als von dem Mitgelieferten und die Möglichkeit die Kamera seitlich zu tragen nutze ich extrem viel.
Blasebalg und Lenspen
Unterwegs kommt die Kamera und das Objektiv häufig mit Staub, Sand oder sonstigem Schmutz in Kontakt, der im schlechtesten Fall auf den Sensor kommt. Beides hilft dabei, dem Vorzubeugen oder eben die Kammer mit dem Sensor auszublasen, falls dann doch mal Dreck reingekommen ist.
Nikon ML-L3 Infrarot Auslöser
Die Fernbedienung ist auch etwas, das ich selten benutze. Wenn ich aber mal ein Selbstportrait oder ein Foto komplett wacklungsfrei machen will, führt eigentlich kein Weg dran vorbei.
Lowepro Pixel Pak v1
Sollte mal eine Speicherkarte voll werden, kann ich diese in dem Etui sicher verstauen, sodass den Daten darauf nichts passiert. Zudem natürlich auch Aufbewahrungsort der Ganzen unbenutzten Karten ;) Solch ein Etui sollte in keiner Kameraausrüstung fehlen.
AmazonBasics Zirkularer Polarisationsfilter - 77mm
Polfilter werden benutzt um Spiegelungen von Scheiben oder auf Wasser abzuschwächen. Wirklich viel habe ich den aber noch nicht eingesetzt.
DolDer Slim Neutral Graufilter ND 1000 - 72mm
Ein ND-Filter ist quasi eine Sonnenbrille für das Objektiv. Es reduziert das einfallende Licht, wodurch Fotos dann länger belichtet werden müssen und so bewegte Teile des Motives verschwommen bzw. weicher werden, gerade bei fließendem Wasser bringt das einen interessanten Effekt. Da ich den Filter aber ebenfalls selten einsetze, nutze ich wie beim Polfilter ebenfalls eine preiswertere Variante, ansonsten kann man auch deutlich mehr Geld ausgeben.
XCSOURCE Step Up Ringe
Schraubfilter werden nach Durchmesser des Objektives gekauft, da mein 18-200mm und das 11-16mm Objektiv unterschiedliche Größen haben, müsste ich daher mehrere Filter kaufen. Glücklicherweise gibt es jedoch auch Vergrößerungsringe, sodass der 77mm große Filter auch am 72mm großen Objektiv angebracht werden kann. Ein Set mit verschiedenen, sogenannten Step-Up Ringen ist in jedem Fall billiger als ein weiterer Filter.
Manfrotto Befree Stativ
(nicht auf dem Bild) Stative hab ich meistens dabei, wenn ich sie nicht brauche und daheim gelassen, wenn ich damit was machen könnte. Denn auch wenn es relativ klein und leicht ist, nimmt es doch einigen Platz weg und ist schlecht an meinem Tagesrucksack zu befestigen. Empfehlen würde ich es für Landschaftsaufnahmen aber trotzdem.

Actioncam

ActionCam Ausrüstung

Yi 4k Action Cam
Nachdem ich eine Actioncam in Laos versenkt habe und mir bei der zweiten der Bildschirm fehlte, bin ich mit Nummer drei sehr zufrieden und nutze sie vor allem für alles, bei dem es nass wird oder mir die Spiegelreflex zu groß ist.
Unterwassergehäuse
Ein Muss für Unterwasseraufnahmen, da die Kamera selbst nicht wasserdicht ist ;)
XCSOURCE Schwimmer/Auftriebshilfe
Meine Erkenntnis aus dem Missgeschick in Laos ist die Kamera nur mit Handschlaufe und so einem Schwimmer mit ins Wasser zu nehmen. Die paar Euro sind in jedem Fall gut angelegt.

Drohne

Drohne

DJI Mavic Mini (Fly More Combo)
Ich hab zugegebenermaßen noch nicht sehr viel Flugzeit mit der Mini, aber die macht schon Spaß und bin mal gespannt was ich zukünftig damit noch anstelle. Durch die geringe Größe und das niedrige Gewicht ist es jedenfalls die ideale Drohne für unterwegs.

Auch wenn sie manchmal so bezeichnet werden, sind Drohnen kein Spielzeug. Falls du eine Drohne hast oder dir zulegen willst, mach dich davor bitte mit den Pflichten und Regeln bekannt, denn sie benötigen bestimmte Versicherungen und müssen teilweise registriert werden. Jedes Land hat hier andere Bestimmungen und Gesetze, an die man sich halten muss, wäre schade, wenn das Gerät bei der Ein- oder Ausreise beschlagnahmt werden würde oder man eine Strafe bezahlen muss.