Da ich im November 2014 im Norden Thailands unterwegs war, hab ich mich spontan zu einem Abstecher nach Laos entschieden und es nicht bereut. Auch wenn ich nur einen kleinen Teil des Landes gesehen habe, war dieser sehr beeindruckend und hat genau dem entsprochen was ich wollte. Ich kann das Land in jedem Fall weiterempfehlen und würde in jedem Fall wieder hingehen.

Zur Bildergalerie

Reiseroute

Stationen

Mixay Savang

Der Grund warum man in diesem Grenzdorf zu Thailand absteigt, ist dass die Boote ins Landesinnere früh am morgen losfahren und man so weniger Stress bei der Grenzüberquerung hat. Generell gibt es zwei Optionen: 2 Tage mit dem Slow Boat nach Luang Prabang, oder ca 7 Stunden mit dem Speed Boat, von dem eigentlich jeder abrät. Wer errät was ich genommen hab?

Luang Prabang

Die alte Königstadt ist reich an Natur und Geschichte. Mein Highlight waren die nahe gelegenen Kuang Si Wassrefälle, aber auch in der Stadt gibt es etliches zu entdecken, wie den Nachtmarkt oder den morgentlichen Almosengang der Mönche.

Vang Vieng

Die Party-, Abenteuer- und Backpacking-Hochburg in Laos. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt: Neben Heißluftballoonfahrten, gibt es auch etliche Höhlen zu erkunden oder Berge zu erklimmen. Auch sehr beliebt ist sich den Fluss entlang treiben zu lassen und bei Bars auf dem Weg anzuhalten. Wer es geruhsamer will, findet in der Stadt etliche Restaurant in denen Friends in Dauerschleife läuft.

Vientiane

Hauptstadt von Laos und nach den kleineren Städten zuvor, wieder mehr Zivilisation. Mit dem Triumphbogen und einigen Tempeln hat es kulturell einiges zu bieten, auch wenn ich die vorherigen Stationen wegen deren grüner Umgebung und Gelassenheit immer vorziehen würde, trotzdem fand ich es eine schöne Stadt in der man ein paar Tage bleiben kann.